Empirische Kommunikationsforschung
im Gesundheitswesen (EKiG)

Herausgeber: Dr. phil. André Posenau & Dr. phil. Tim Peters

Das Ziel der Reihe ist die Bündelung von Forschungsergebnissen und Transkripten und darüber hinaus die Schaffung eines gemeinsamen Forums zur empirisch fundierten Kommunikationsforschung im Gesundheitswesen, um diesen bisher häufig auf die ärztliche Kommunikation zentrierten Untersuchungsgegenstand in der gebührenden Breite zu bearbeiten.

Die Kommunikation von Pflegekräften, Hebammen, Sanitätern, Logopäden, Physio- und Ergotherapeuten war bislang kaum Gegenstand empirischer Studien im Bereich der Kommunikationsforschung, was mit dieser Reihe vorangetrieben werden soll, ohne jedoch die Betrachtungen von Arzt-Patienten-Interaktionen auszuschließen. Durch diesen erweiterten Fokus soll die Publikationsreihe die zunehmend interprofessionelle Arbeit im Gesundheitswesen auch in der Forschung widerspiegeln.

Diese Ausrichtung soll sowohl einen vergleichenden Blick auf strukturelle Besonderheiten der verschiedenen Professionen ermöglichen als auch makroperspektivische Betrachtungen aktueller Entwicklungen der Interaktion im Gesundheitswesen erlauben. Letztendlich sollen die Ergebnisse der hier veröffentlichten Studien dazu dienen, die kommunikative Ausbildung von Akteuren im Gesundheitswesen auf empirisch fundierter Basis weiter zu entwickeln.

Erwünscht sind professionsspezifisch und interprofessionell orientierte Beiträge und Korpora, sowie Arbeiten zu den Interaktionen mit Klienten und Angehörigen, die empirisch auf der Grundlage von authentischen Daten erarbeitet wurden und eine Rückkopplung an die Praxis erlauben.

Wenn Sie Publikationen, Forschungsprojekte oder Qualifizierungsarbeiten in diesem Bereich planen und via open access in der Reihe EKiG im Verlag für Gesprächsforschung veröffentlichen möchten, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter andre.posenau@hs-gesundheit.de.